Connection

Das Mitteilungsblatt des CVJM Gronau e.V. heißt „Connection“ (= Verbindung) und erscheint i.d.R. zwei Mal im Jahr. Die Verteilung erfolgt kostenlos an alle Vereinsmitglieder – zusätzlich liegen Einzelexemplare in den ev. Gemeindezentren aus. Die jeweils aktuelle „Connection“ steht jedoch auch über das folgende Umschlagbild (Achtung: anklicken – aber lange Ladezeit!) zum Download bereit. Ältere Hefte können, soweit noch vorhanden, gegen Erstattung der Portokosten angefordert werden

Die nächsten Ausgaben von “Connection” sind jeweils für das Frühjahr und den Herbst eines jeden Jahres geplant. Beiträge, möglichst mit Fotos, sind bis spätestens Ende Februar bzw. September bei der/den 1. Vorsitzenden oder den jeweiligen Redaktionsmitgliedern einzureichen. Leserbriefe sind willkommen; ein Recht auf Veröffentlichung besteht jedoch nicht.

CVJM-JRB-2014CVJM-JRB-2015CVJM-JRB-2016

Suchen Sie eine bestimmte Ausgabe?

Versuchen Sie es doch einmal in unserem Archiv. Zum Archiv

Noch ein Medium?

Die Bedeutung der Kommunikation mit den Vereinsmitgliedern erkannten die Verantwortlichen im Gronauer CVJM bereits sehr früh. Erste Sammelinfos in Schriftform gab der Verein bereits 1947/48 heraus, die aber noch mehr den Charakter eines Anschreibens besaßen.

Den ersten Schritt in Richtung einer wirklichen Vereinsschrift tat der Verein 1954 . Zum 1. Januar erschien damals die 12 Seiten umfassende Ausgabe eines CVJM-Briefes mit vielerlei Hinweisen zu den Aktivitäten des Vereins. Interessant ist, daß die Schrift wie heute im Format DIN A 5 erschien und das Layout schon eine gewisse Ähnlichkeit mit der heutigen Ausgabe des Nachfolgers hatte. Wie viele Hefte nach dieser Startausgabe noch erschienen sind, ist leider nicht genau nachzuweisen. Bei meiner Recherche im Gemeindearchiv bin ich auf insgesamt  neun  Ausgaben gestoßen, die im monatlichen Abstand erschienen sind.

Im September 1962 unternahm unser CVJM in Sachen Vereinsbrief einen zweiten Anlauf. Diesmal im Format DIN A 4 erstellt, berichtete das neue Blatt jetzt vierteljährlich über Aktuelles aus der Vereinsarbeit. Der Heftumfang schwankte zwischen 12 bis 20 maschinengeschriebenen Seiten. Besonders hervorzuheben sind die liebevoll von Hand gestalteten Titelblätter dieser CVJM-Briefe. Die letzte Ausgabe erschien zum Winter 1967 ohne einen Hinweis auf das vorläufige „Aus“.

Erst gut 20 Jahre später erfolgte die zweite Reaktivierung des CVJM-Briefes – jetzt wieder als handliches DIN A 5-Heftchen erstellt. Ein neuer Redaktionskreis knüpfte inhaltlich vorerst an die bewährte Konzeption der Vorgängerausgaben an. Als Kompromiss zwischen Machbarkeit und Aktualität erschienen vorerst zwei CVJM-Briefe pro Jahr. Es stand jetzt schon eine elektrische Schreibmaschine für ein sauberes und gleichmäßiges Schriftbild zur Verfügung; die Vervielfältigung erfolgte schnell und kostengünstig im Kopierdruck.

Doch bereits nach wenigen Jahren hatte die gute Schreibmaschine ausgedient; das Computerzeitalter hielt auch bei der Schrifterstellung  seinen Einzug. Damit vereinfachte sich die Arbeit gewaltig, was eine Ausweitung der Seitenzahlen zur Folge hatte. 1992 wurde das Outfit der Titelseite gänzlich neu gestaltet und mit „Connection“ (englisch: Verbindung) auch ein neuer Name eingeführt.

Heute wird die „Connection“ als Mitteilungsblatt mittels komfortabler Textverarbeitungsprogramme erstellt. Damit sind Korrekturen oder Ergänzungen noch kurzfristig vor dem Erscheinen möglich. Der Ausdruck mit modernen Laserdruckern garantiert ein exzellentes Schriftbild und damit auch bei kleiner Schrift eine gute Lesbarkeit. Ein Schwachpunkt ist lediglich noch die Illustration mit Photos. Jedoch sind erste Versuche auch mit Farbseiten angelaufen – aber: Rom wurde halt auch nicht an einem Tag erbaut.

Eckhard Bohn